Azubi-Erfahrungsberichte kaufmännisch


Kaufmännischer Bereich

Erfahrungsbericht von Jonas

Am 01. September 2018 begann meine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der EFAFLEX Tor- und Sicherheitssysteme GmbH und Co. KG. Das duale System zwischen betrieblicher Ausbildung und Berufsschule bietet mir den optimalen Einstieg in das Berufsleben.

Die dreijährige Ausbildung im Betrieb bringt seit Beginn an jeden Tag neue abwechslungsreiche Aufgaben, die es im Team oder selbstständig zu erledigen gibt. Von Ware einkaufen bis Rechnungen buchen, ist alles dabei. Durch die vielseitigen Aufgabenfeldern werden Verantwortung, Team-fähigkeit und Selbstständigkeit gefördert und gleichzeitig auch neue sachliche und fachliche Kompetenz vermittelt.

Ich befinde mich derzeit im zweiten Ausbildungsjahr und war bereits in diversen Abteilungen, wie z.B. Einkauf, Vertrieb, Rechnungswesen, eingesetzt. Durch den gut geregelten Abteilungsplan kann ich in meiner Ausbildungszeit die verschiedensten Eindrücke im Betrieb sammeln und mir ein sehr gutes Bild über die betrieblichen Prozesse machen.

Das mittelständische Familienunternehmen bietet mir einen spannenden Ausbildungsalltag durch selbstständiges Arbeiten, diverse Produktschulungen und Projekte mit den Auszubildenden zur Förderung der Teamfähigkeit.

Erfahrungsbericht von Kilian

Am 01. September 2018 begann ich meine Ausbildung zum Fremdsprachenindustriekaufmann bei der EFAFLEX Tor- und Sicherheitssysteme GmbH und Co. KG. Durch das Wechseln in den Abteilungen der Firma ist stets für eine abwechslungsreiche und sehr informative Ausbildung gesorgt.

Von der Bearbeitung von Speditionsaufträgen, der Beratung von Kunden, bis hin zur Vermarktung der Ware, bietet die Firma den perfekten Einstieg in das Berufsleben. Gleichzeitig sorgt die schulische Ausbildung in der Berufsschule für die Erweiterung meines eigenen Wissenshorizonts, um dadurch noch bessere Ergebnisse in der Firma zu erzielen. Da ich den Ausbildungsberuf Fremdsprachenindustriekaufmann ausübe, habe ich in der Berufsschule die Möglichkeit bekommen Spanisch zu lernen. Eine weitere Fremdsprache, zu Englisch und Französisch, hat mir im Bereich Kundendienst Ausland und Vertrieb Ausland geholfen, bessere Kundengespräche zu führen und Angebote zu schreiben.

Auch die Teilnahme am Bundeswettbewerb für Fremdsprachen hat mir geholfen mein Sprachinteresse zu erweitern. In diesem Wettbewerb muss ein Kurzfilm zu einem betrieblichen Prozess gedreht werden in einer Fremdsprache.

Momentan befinde ich mich im 2. Lehrjahr meiner Ausbildung und vorrausschauend auf meine kommende Abschlussprüfung kann ich sagen, dass die EFAFLEX Tor- und Sicherheitssysteme GmbH und Co. KG einem die besten Mittel zur Absolvierung der Ausbildung bietet.

Erfahrungsbericht von Andrea

Während meiner Schulzeit war ich mir noch unschlüssig, ob ich weiter auf die Fachoberschule gehen soll oder ob ich doch eine Ausbildung beginne. Letztendlich habe ich mich dann für die Ausbildung zur Fremdsprachen-Industriekauffrau entschieden und kann im Nachhinein sagen, dass es die richtige Entscheidung war. Ich finde eine Ausbildung ist der perfekte Start ins Berufsleben, denn durch 2 Tage Berufsschule in der Woche ist es sehr abwechslungsreich und dadurch ist mir der Umstieg von der Schule zum Berufsalltag nicht ganz so schwer gefallen.

Ich bin derzeit im 3. Lehrjahr meiner Ausbildung und war bereits in 10 Abteilungen tätig. Angefangen vom Einkauf bis hin zur Fertigung, Qualitätssicherung und Vertrieb. In jeder Abteilung gab es verschiedene und interessante Aufgaben, die man nach Unterweisungen selbst erledigen durfte. Dies gab mir das Gefühl Teil einer Gruppe zu sein und als vollwertige Arbeitskraft angesehen zu werden.

Außerdem hatte ich durch meine Ausbildung die Möglichkeit ein vierwöchiges Praktikum in Malta zu absolvieren. Auch hier war ich voll im Berufsalltag integriert und konnte meine Englisch Kenntnisse verbessern. Am Wochenende und nach der Arbeit hatte ich dann Zeit mir die Insel anzusehen und habe dadurch eine Menge Erfahrungen mitgenommen.

Erfahrungsbericht von Daniela

Am 01. September 2009 begann für mich meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der EFAFLEX Tor- und Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG. Bestärkt für diesen Ausbildungsberuf hat mich ein Schülerpraktikum, das ich im Vorfeld schon bei EFAFLEX absolvieren durfte. Während meiner Ausbildung durchlief ich die verschiedensten Abteilungen im Unternehmen und lernte so die Aufgaben, Kollegen und internen Prozesse kennen.

Nach zweieinhalb Jahren und den erfolgreichen Ausbildungsabschluss in der Tasche wurde ich in die Abteilung Personalwesen als Personalsachbearbeiterin übernommen. Dort bekam ich mein eigenes Aufgabengebiet, das ich seitdem selbstständig und mit voller Verantwortung bearbeite. Zu diesem gehört die Bearbeitung der Reisekosten, die Pflege des Zeiterfassungssystems, Erstellung von Statistiken und die Vorbereitung der monatlichen Lohn- und Gehaltsabrechnung. 

Da es in unserem Berufsfeld wichtig ist, immer auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein, haben meine Kolleginnen und ich regelmäßig die Möglichkeit entsprechende Tagesseminare zu besuchen.

Genauso fördert EFAFLEX gerne seine Mitarbeiter und bietet somit die Möglichkeit für fachliche Weiterbildungen. So konnte ich im Jahr 2015 meine Weiterbildung zur „Geprüften Personalfachkauffrau“ bei der IHK erfolgreich absolvieren.

Das Thema Ausbildung ist auch für mich noch nicht ganz abgeschlossen, da ich mittlerweile selbst die Auszubildenden und Praktikanten in unserer Abteilung betreuen und mein Wissen an diese weitergeben darf.